Die Demokratur hat sich entlarvt

AKK dankt ab- die Demokratie dankt. 

Ich denke, ich muss niemandem mehr erklären, was in Thüringen die letzten Tage vorgefallen ist. Der FDP-Mann Thomas Kemmerich wurde kurzerhand von der CDU und der AfD zum Ministerpräsident des Freistaats gewählt. Dieser Coup, der höchstwahrscheinlich von Björn Höcke inszeniert wurde, hat bei vielen Leuten Panik ausgelöst, da am 23. Januar 1930 zum ersten Mal ein Mitglied der NSDAP Ministerpräsident eines Bundeslandes wurde. Dieser Herr, namentlich Wilhelm Frick, wurde von vielen nun mit Thomas Kemmerich gleichgesetzt. Ich halte das für groben Unfug. Wenn Thomas Kemmerich Thüringens Ministerpräsident bleiben würde (was er nicht tut), wäre er auf das Wohlwollen von Björn Höcke und der AfD angewiesen, das ist richtig. Und ja, Björn Höcke und sein "Flügel" sind rechts, wenn nicht gar in Teilen rechtsextrem. Dennoch ist die Gleichsetzung der NSDAP mit der AfD hanebüchener Schwachsinn. Damit relativiert man die Taten der NSDAP und das nur um die AfD zu diffamieren. Das Ziel Höckes war eindeutig: Bodo Ramelow muss weg, koste es was es wolle. Dieses Ziel wurde erreicht. Der Krater, den diese Wahl in Politik-Deutschland hinterlassen hat, ist jedoch riesig. Viele fordern Neuwahlen, um so Björn Höcke den Wind aus den Segeln zu nehmen. Annegret Kramp-Karrenbauer will mittlerweile sogar ihren Parteivorsitz in der CDU abgeben und auf eine Kanzlerkandidatur verzichten. Ihr merkt schon: in ganz Deutschland brodelt es.
Björn Höcke gratulierte Thomas Kemmerich trotz dessen Distanz zur AfD.

Einige Realitätsverweigerer kritisieren das Verhalten der AfD. Die Thüringer hätten den Linken die meisten Stimmen gegeben, also sei es unsinnig einem FDP-Mann das Amt als Ministerpräsident zu übergeben. Andererseits ist es ganz offensichtlich, dass das Parlament in Thüringen sich für Thomas Kemmerich entschieden hat. Es war ein genialer Zug der AfD Thomas Kemmerich zu wählen, damit hatte niemand gerechnet. Und dennoch: es war ihr gutes Recht. Hier lief nichts undemokratisch. Undemokratisch ist es jedoch jetzt Neuwahlen zu fordern. Nur aus dem Grund weil einem das Ergebnis nicht passt. Toll ist es natürlich auch, dass man Björn Höcke als Faschist bezeichnen darf. Wenn man das tut, disqualifiziert man sich meiner Meinung nach jedoch von jeder Diskussion. Das ist weder konstruktiv noch sachlich.
Die Medienwelt in Deutschland verhält sich größtenteils wie man es von ihr erwartet. Man ist geschockt, entsetzt und sieht die Demokratie in Gefahr. Die Meinungsdiktatur unter der mittlerweile jeder leidet, der es auch nur wagt das Establishment nur in geringstem Maße zu kritisieren, wird toleriert und bis zum Exzess ausgelebt. Auch ich war verwundert über das Ergebnis der Wahl in Thüringen, aber ich habe mich eher gefreut. Das Ziel, den Linken den Wind aus den Segeln zu nehmen, war richtig und gut. Bodo Ramelow muss weg, genauso wie Merkel. Da Merkel auf eine erneute Kanzlerkandidatur verzichtet, hätte es eigentlich nicht besser laufen können. Die größte Gefahr für unser Land, nämlich Merkel 2.0, besser bekannt als Annegret Kramp Karrenbauer, hat sich selbst abgeschafft- danke dafür!
Dem überzeugten Kommunisten Bodo Ramelow wurden endlich die Leviten gelesen.

Die AfD plant jedoch schon ihren nächsten Schachzug. Alexander Gauland empfiehlt seinen Thüringer Kollegen Bodo Ramelow zu wählen, sodass dieser konsequenterweise das Amt nicht entgegennehmen kann. Das ganze ist ein riesengroßes Tohuwabohu und wenn man sich näher damit beschäftigt, wird einem wirklich ganz Angst und Bang. Mal sehen was da noch alles passiert- hoffentlich nimmt dieses Trauerspiel bald ein Ende.