Die schrittweise Entmündigung von uns allen

Raucher sind die Sündenböcke für alle gesundheitlichen Probleme in unserer Gesellschaft.

Es gab Zeiten, in denen hat man sich toleriert. Dafür brauchte man keine Verbote, man war einfach höflich zueinander. Das ist wohl nicht mehr so, denn mittlerweile könnte man meinen Raucher wären die größten Arschlöcher auf dieser vermaledeiten Welt, die nur die pure Zerstörung aller anderen und sich selbst im Kopf haben.
Doch fangen wir ganz piano an: in Schleswig-Holstein ist aller Wahrscheinlichkeit nach bald das Quarzen auf Spielplätzen verboten. Damit hätte ich kein Problem, denn auf Spielplätzen haben Zigaretten wahrlich nichts verloren. Nur hat man mit diesem Verbot einen Stein ins Rollen gebracht. Erneut wird neidisch nach Schweden geschaut, wo Raucher sich seit kurzem auch auf öffentlichen Plätzen keine Fluppe mehr anstecken dürfen. Das ist doch toll! Schließlich ist in unserem Leben alles schwarz-weiß. Nichtraucher sind gut, Raucher sind böse. Vielleicht trifft mich das besonders, eben weil ich nun mal gerne zum Glimmstängel, am liebsten einen von der Marke "Camel", greife, das mag sein. Aber das richtet sich auch an alle Nichtraucher: bei den Zigaretten wird es nicht bleiben.
Noch gibt es auf Alkoholflaschen keine Warnhinweise.

Die Forderung einer Zuckersteuer bestätigt meine schlimmsten Befürchtungen. Jeder von uns sollte laut irgendwelchen "Experten" und Politikern alt werden, doch zu welchem Preis? Lieber sterbe ich ein paar Jährchen früher und habe dafür jede einzelne Sekunde meines Lebens genossen als das ich als ein seniler Tattergreis traurig am Sterbebett liegen muss, weil ich mich jedem Spaß verwehrt habe. Nicht ohne Grund heißt: Man bereut nicht die Dinge, die man getan hat, sondern die Dinge, die man nicht getan hat.  Ja, Raucher sollten mehr Rücksicht nehmen und vielleicht nicht pausenlos andere vollqualmen. Dennoch bedeutet der blaue Dunst, der auch in meinen Augen fester Bestandteil unserer Kultur ist, auch die Freiheit das zu tun, wonach es einem ist. Wenn ich ungesund leben möchte, ist das mein gutes Recht. Man stelle sich vor das öffentliche Rauchen würde tatsächlich wie in Schweden verboten werden. Das wäre eine Diskriminierung sondergleichen! Es ist eben einfach immer auf Zigaretten einzudreschen, immerhin rauchen zwei Drittel der Erwachsenen in Deutschland nicht. Die, die es aber tun (so wie ich) sollten es dürfen.
Wieland Schinnenburg von der FDP fordert ebenfalls ein öffentliches Rauchverbot.
Einen ganz faden Beigeschmack hat das ganze dadurch, dass die angeblich liberale Partei FDP auch für ein strengeres Rauchverbot plädiert. So sagte der drogenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Wieland Schinnenburg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland im Juli 2019:
Rauchen muss überall dort verboten sein, wo Menschen nicht oder nur schwer ausweichen können: Öffentliche Spielplätze, Bushaltestellen oder Bahnsteige
Na klar, weil man auch direkt stirbt, wenn man auch nur einen Milligramm Zigarettenrauch einatmet. Ausgerecht Winfried Kretschmann, Baden-Württembergs Ministerpräsident und Mitglied der Grünen, kritisiert solche Verbotsforderungen scharf.
Irgendwo muss man ja noch rauchen können. Also irgendwo hört's ja da wirklich auf!
Ich bin positiv überrascht. Dennoch können wir Raucher uns wohl kaum auf die Zukunft freuen- die Bevormundungspolitik wird sicherlich kein Ende nehmen.