Das Drama geht weiter...

Friedrich Merz will keine Flüchtlinge aufnehmen, aber dafür mehr helfen.

Die Türkei hat ihre Grenzen geöffnet und wie es aussieht steuern wir geradewegs auf die nächste Flüchtlingskrise zu. Es gibt verschiedene Ansätze wie man den hilfebedürftigen Menschen begegnet,  nur eines steht fest: Deutschland kann keine vier Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Schon die 1,5 Millionen Flüchtlinge 2015 waren eine große Belastung für uns alle, die in der Gesellschaft teilweise bürgerkriegsähnliche Zustände ausgelöst hat. Linke Humanisten hätten wahrscheinlich ihren ganzen Kleiderschrank leergeräumt, um Platz für Flüchtlinge zu bieten und rechte Krawallos steckten Flüchtlingsheime in Brand. Nicht zu vergessen ist die allgemein zunehmende Gewaltbereitschaft, die auch nicht selten von Migranten selbst ausgeht.
Der CDU-Mann und eventuelle Kanzlerkandidat Friedrich Merz hat mittlerweile auch erkannt, dass man zwar den Flüchtlingen helfen muss, sie alle aufzunehmen aber keine Lösung ist. So äußerte er sich gegenüber dem Magazin MDR Aktuell (Quelle):
Das ist zunächst einmal eine große humanitäre Katastrophe, was da gegenwärtig auf den griechischen Inseln stattfindet und auch zwischen Griechenland und der Türkei.
Richtig. Angesichts der wirtschaftlichen Lage in Griechenland würde es allerdings wohl kaum für jemanden Sinn ergeben, dort zu bleiben. In Deutschland hat man einfach deutlich mehr Perspektiven, doch die können wir eben auch nicht jedem für lau anbieten.
Die EU, allen voran unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel, hat sich gegenüber Erdogan erpressbar gemacht. Der will immer mehr Geld; Geld, das wir ihm derzeit nicht geben können. Geld, um den Krieg in Syrien noch zu intensivieren und seine Millitäraktion dort fortsetzen zu können.
Das Virus Covid-19, meist schlicht Corona genannt, bedroht die Weltwirtschaft.

Nicht zu vergessen ist auch das Corona-Virus, das gerade dabei ist unsere Weltwirtschaft zu zerstören. Menschen kaufen Läden leer, sind panisch und wissen nicht mit der Gefahr umzugehen. Eine Flüchtlingskrise verunsichert die Menschen nur noch mehr. Wir müssen in Deutschland gesunde Menschen vor dem Virus schützen und seine Ausbreitung verhindern, doch das kostet Kraft und Geld. Wenn wir jetzt auch noch zusätzlich Flüchtlingen die Hand reichen müssen, droht ein Kollaps. Doch natürlich ist der Klimawandel derzeit unser größtes Problem. Das wissen wir doch alle!

Kommentare