Bevormundung hat einen neuen Namen!

Ich bin ein sehr ehrlicher und offener Mensch. Außerdem gebe ich auch ganz offen zu, dass ich ab und an (und vielleicht sogar auch öfter als nur ab und an) ganz gerne auch mal einen Abstecher bei McDonalds oder Burger King mache. Bisher habe ich mir darüber auch keine Gedanken gemacht, denn in meinen Augen war daran auch nie etwas verwerflich. Natürlich wusste ich, dass die dort angebotenen Mahlzeiten ziemlich ungesunde Kost sind, aber ich fand den Geschmack schon immer gut und ich gebe es ganz offen zu: ich mag Junkfood.
Warum ich euch das allerdings erzähle, hat nichts damit zu tun, dass ich dieses Verhalten etwa bereue. Sogar ganz im Gegenteil! Die Grünen fordern nun ein TV-Werbeverbot für Junkfood (Quelle). Der Grund sind, wie so oft, die achso armen Kinder. Mit dieser Leier wurde auch schon das Tabakwerbeverbot durchgereicht, denn die Freiheit des einzelnen möchte man scheinbar nicht einschränken. In Großbritannien gilt ein solches TV-Werbeverbot für Junk- und Fast-Food schon: vor 21 Uhr abends dürfen Burger und Pommes ab sofort nicht mehr beworben werden. Früher dachte ich immer wir würden in einem freien Land leben, doch mir wird immer mehr klar: das ist kein Schutz vor einer ungesunden Lebensweise, das ist durch und durch ideologische Bevormundung. Gut gemeint ist eben nicht immer gleich gut gemacht. Denn auch wenn ich die Werbung für Junkfood nicht unbedingt für notwendig halte (ich esse bei Burger King eh immer dasselbe und zwar den Big King XXL mit extra Zwiebeln und einem schönen Schoko-Milkshake), empfinde ich es als ausgesprochen unfair politisch angesehenen Firmen und Marken eine Chance auf Werbung zu geben und Junkfood-Ketten nicht. Das ich als jemand, der gerne mal ein-zwei kühle Blonde genießt, ein gepflegtes Verdauungskippchen raucht und sich als Nachspeise noch einen fettigen Burger reinpfeift, das Feinbild der Grünen darstelle, ist absolut logisch. Doch wir dürfen nicht müde werden für unsere Freiheiten zu kämpfen! Und wenn es dabei nur um bloße TV-Werbespots geht.